Sponsor:

Rb MSP links 60 rgb

Tischtennis

Tischtennisspielbericht: KW8

1.Kreisliga:  Herren I – TSV Karlstadt   4:9

 

Im  1. Heimspiel nach der Faschingspause gegen den Tabellenführer aus Karlstadt musste man auf Büttner und Möhler verzichten, dafür waren die beiden „Röders“ Karlheinz und Bernd eingesprungen. Das die  Beiden auch ein starkes Doppel sind, zeigten Sie gleich zu Beginn und konnten nach starker Leistung das gegnerische Doppel May/Reuter in 5 Sätzen niederringen. Leider liefen die beiden anderen Doppel weniger erfreulich. Gress/Kurowski konnten gegen Zöller/Wörner nur teilweise mithalten und verloren am Ende mit 1:3 Sätzen. Auch Holuba/Götz war beim 0:3 gegen das starke Doppel Kübert/Henneberger eigentlich chancenlos.  Die ersten Einzel waren dann stark umkämpft. Gress konnte nach einer starken kämpferischen Leistung gegen Henneberger nach 0:2 Satzrückstand nochmals zurückschlagen und an Ende noch mit 3:2 Sätzen gewinnen. Bei Holuba gegen Kübert war es leider genau anders herum. Nach 2:0 Satzführung kam sein Gegner immer besser ins Spiel und so verlor Holuba am Ende noch mit 2:3. Im Anschluss konnte dann Kurowski gegen May ebenso wenig ausrichten wie Götz gegen Zöller. Beide verloren mit 0:3 und es war nun schon ein deutlicher 2:5 Rückstand entstanden. Heinz Röder konnte dann nochmal ein Ausrufezeichen setzen, als er seinen Gegner Reuter nach langem Kampf mit 11:9 im 5. Satz besiegte. Bernd Röder war gegen den starken Wörner hingegen auf verlorenem Posten und musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Nun war wieder Gress an der Reihe, diesmal gegen Kübert. Er fing gleich furios an und lag schon mit 2:0 in Führung, aber wie schon gegen Holuba kämpfte sich Kübert nochmal zurück und siegte am Ende noch mit 3:2 Sätzen. Holuba musste im Anschluss trotz teilweiser guter Leistung ein 0:3 gegen den stark aufspielenden Henneberger hinnehmen, was dann schon der 8. Punkt für die Gäste war. Kurowski konnte jetzt sein Spiel gegen Zöller nochmals drehen. Er lag bereits mit 0:2 zurück und musste schon einen Matchball abwehren, konnte sich am Ende aber noch knapp mit 15:13 im 5. Satz durchsetzen. Als Götz dann aber sein Spiel in 3 engen Sätzen gegen May verlor, war die 4:9 Niederlage gegen eine starke Karlstädter Mannschaft dann doch besiegelt. An dieser Stelle dann auch nochmal viele Glückwünsche an Rudolf Kübert, der an diesem Tag seinen 60. Geburtstag feierte, aber seinem Sohn Philipp trotzdem die „Genehmigung“ erteilte, diesen Abend beim Tischtennis- Spielen in Hausen zu sein.

Die Punkte gegen Karlstadt erzielten Stefan Gress, Andreas Kurowski, Heinz Röder und das Doppel Röder K.-H/ Röder B.

Tischtennisspielbericht: KW3

1.Kreisliga:  TuS Frammersbach – Herren I   1:9

 

Im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde musste man am vergangenen Wochenende in Frammersbach antreten. Frammersbach ist trotz mehrerer Abgänge nicht zu unterschätzen und hat immer noch einige erfahrene Spieler in Ihren Reihen. Dies bekam dann auch gleich das Doppel Holuba/Büttner zu spüren, die sich dem Frammersbacher Doppel Matreux/Weigand knapp in 5 Sätzen geschlagen geben mussten. Gress/Kurowski konnten sich hingegen relativ klar mit 3:0 gegen das altbekannte Brüderdoppel Helmut u. Oswald Scheuring durchsetzen und auch Götz/Möhler siegten mit 3:0 gegen Führen/Aull. Im ersten Einzel musste dann Holuba gegen Dirk Matreux antreten. Holuba agierte an diesem Abend einfach cleverer als sein Gegenüber Matreux und so konnte er Ihn an diesem Abend sensationeller Weise klar mit 3:0 besiegen. Auf der anderen Platte sah es beim Spiel von Gress gegen Weigand deutlich schlechter aus. Gress kam gegen das Druckvolle Spiel von Weigand zunächst gar nicht klar und lag schnell mit 0:2 Sätzen zurück. Er gab sich jedoch nicht auf und konnte nach Abwehr von 2 Matchbällen im 3. Satz und gar 3 Matchbällen im 4. Satz noch das Spiel in 5 Sätzen gewinnen. Auch Kurowski tat sich im Anschluss gegen Helmut Scheuring zunächst schwer, konnte aber trotzdem in 4 Sätzen gewinnen. So lag man dann doch schon deutlich mit 5:1 in Führung und ließ nun auch nichts mehr anbrennen. Büttner besiegte Oswald Scheuring klar mit 3:0 und auch Möhler gegen Führen und Götz gegen Aull konnten Ihre Gegner mit 3:0 schlagen. Im Anschluss merkte man dann, dass sich auch Gress gegen seinen „Angstgegner“ Matreux an diesem Abend einiges vorgenommen hatte. Er agierte nahezu fehlerlos und konnte wie schon zuvor Holuba Dirk Matreux mit 3:0 besiegen. Damit war dann auch der deutliche 9:1 Sieg perfekt. Frammersbach hätte sicherlich den einen oder anderen Punkt noch verdient gehabt, ist aber in diesem Jahr einfach nicht mehr so durchgängig stark besetzt wie in der Vergangenheit, um vorne in der Tabelle mitzuspielen.

Die Punkte im Einzelnen erzielten:

Stefan Gress (2), Christian Holuba, Wim Büttner, Andres Kurowski, Otmar Götz und Bernd Möhler in den Einzeln sowie die Doppel Gress/Kurowski und Götz/Möhler.

Tischtennisspielbericht: KW2

1.Kreisliga:  Herren I – SV Erlenbach   8:8

 

Im ersten Rückrundenspiel musste man am vergangenen Wochenende gegen den frischgebackenen Kreispokalsieger SV Erlenbach antreten. Obwohl Erlenbach in der Tabelle weiter hinten zu finden ist, tut man sich gegen diese Mannschaft immer schwer, wie auch in der Vorrunde, als man mit 7:9 verlor. Auch aus diesem Grund hatte man sich an diesem Abend einiges vorgenommen. Da bei Erlenbach Walter Heilig nicht dabei sein konnte, erhoffte man sich dadurch schon einmal einen Vorteil. Es sollte aber zunächst überhaupt nicht nach Plan laufen und man merkte bereits in den Doppeln, dass es wiederum ein sehr enges Spiel werden wird. So unterlagen Gress/Kurowski klar mit 0:3 gegen Sebold/Freund und auch Holuba/Büttner mussten sich denkbar knapp mit 10:12 im 5. Satz gegen Östel/Väth St. geschlagen geben. Götz/Möhler konnten hingegen gegen Hettiger/Väth W. mit 3:1 Sätzen gewinnen. Auch die folgenden Einzel verliefen nicht nach Maß. Gress musste sich gegen Väth St. mit 1:3 geschlagen geben und Holuba hatte gegen den starken Östel beim 0:3 nicht viel ausrichten können. So stand man nach dem zwischenzeitlichen 1:4 bereits mächtig unter Zugzwang. Im Anschluss konnte der neue Vereinsmeister Büttner seine zuletzt sehr guten Leistungen bestätigen und gegen Freund knapp in 5 Sätzen gewinnen. Kurowski musste hingegen gegen Sebold eine 0:3 Niederlage einstecken und der Gast führte nun schon mit 5:2. Nun konnte Götz gegen Väth W. mit 3:2 Sätzen gewinnen und als dann auch Möhler gegen Hettinger mit 3:0 siegte, keimte wieder etwas Hoffnung auf. Jetzt musste wieder Gress an die Platte, hatte beim 1:3 gegen Östel aber auch nur wenige Chancen. Holuba ging es beim 0:3 gegen Väth St. im Anschluss nicht viel besser. So war der Gast wieder auf 7:4 davongezogen und die Chancen auf einen Punktgewinn wurden geringer. Büttner sollte mit seinem starken 5-Satz-Sieg über Sebold allerdings nochmal die Wende einleiten. Im Anschluss siegten Kurowski gegen Freund und Götz gegen Hettinger jeweils klar mit 3:0. Im letzten Einzel musste nun Möhler gegen Winfried Väth antreten. Da sich Väth allerdings im 5. Satz gegen Götz gezerrt hatte, konnte er dieses Spiel nicht mehr bestreiten und gab es somit kampflos ab. So ging man zum ersten Mal an diesem Abend in Führung, bevor das abschließende Doppel startete. Gress/Kurowski bestritten dieses gegen Östel/Väth St. Hier zeigte sich ein sehr sehenswertes Match mit viel Emotionen auf beiden Seiten. Gress/Kurowski führten auch nach starker Leistung mit 2:1 Sätzen. Der 4. Satz ging dann leider nach zwischenzeitlicher Führung noch mit 9:11 verloren, was vielleicht ein Knackpunkt war. Im 5.Satz verlor man dann zwischenzeitlich etwas den Faden, kämpfte sich aber doch wieder heran. Am Ende verlor man aber auch diesen ebenfalls knapp mit 9:11. So musste man sich dann doch noch mit einem 8:8 begnügen, was aber auch sicherlich das gerechte Ergebnis war.

Die Punkte im Einzelnen erzielten:

Wim Büttner (2), Otmar Götz (2), Bernd Möhler (2) und Andreas Kurowski in den Einzeln sowie das Doppel Götz/Möhler. 

Vereinsmeisterschaft 2018

Winfried Büttner gewinnt Vereinsmeisterschaft 2018

Fünfzehn Aktive nahmen an den zum vierten Mal ausgetragenen Vereinsmeister­schaften teil. In der der Vorrunde, die in dreiGruppen ausgespielt wurde, gab es schon spannende und interessante Spiele. In der Gruppe eins qualifizierten sich Stefan Greß und Karl-Heinz Röderdirekt fürs Viertelfinale. Richard Redelbach und Phlipp Dorsch schieden ebenso aus wie in der zweiten Gruppe Heinz Marschall und Martin Otter (mit 78 Jahren der älteste Teilnehmer). Christian Holuba gewann die Gruppe zwei vor Andreas Kurowski. In der Gruppe drei setzten sich Otmar Götz mit 4:0 und Winfried Büttner mit 3:1 Siegen durch. Ausgeschieden sind Bernd Röder, Hans Rüfer und Fabian Riedmann. Ebenfalls ins Viertelfinale kamen die zwei besten Drittplatzierten Bernd Möhler und Matthias Götz.

Im Viertelfinale setzte sich Stefan Greß mit 3:0 gegen Matthias Götz durch. Umkämpfter war das Spiel zwischen Andreas Kurowski und Winfried Büttner, das letzterer in 3:1 Sätzen für sich entschied. Etwas überraschend schlug Karl-Heinz Röder nach einem heiß umkämpften ersten Satz Otmar Götz mit 3:0. Im letzten Viertelfinal gewann Bernd Möhler mit 3:1 gegen Christian Holuba.

Überaus spannend war das Halbfinalspiel zwischen Stefan Greß und Winfried Büttner. Zweimal fiel die Entscheidung in der Verlängerung. Winfried Büttner ging mit 12:10, 11:9 und 12:10 als Sieger von der Platte. Im zweiten Halbfinale trafen nochmals Karl-Heinz Röder und Bernd Möhler aufeinander. Wie in der Vorrunde setzte sich Röder in 3:1 Sätzen durch.

Das Spiel um den dritten Platz gewann Stefan Greß in 3:1 Sätzen gegen Bernd Möhler. Im Endspiel boten Winfried Büttner und Karl-Heinz Röder viele sehens­werte Ballwechsel. Winfried Büttner zog alle Register und spielte sehr variabel und mit taktische Finessen und gewann nach 0:1 – Rückstand mit 3:1. Titelverteidiger Andreas Röder, der wegen einer Verletzung nicht mitspielen konnte, überreichte den Wanderpokal an den verdienter Vereinsmeister Winfried Büttner.

Die Auslosung im Doppel ergab reizvolle Teams und Paarungen. In der Vorrunde behielten Bernd und Karl-Heinz Röder gegen Andreas Kurowski / Fabian Riedmann ebenso die Oberhand wie Otmar und Matthias Götz gegen Bernd Möhler / Richard Redelbach. In 3:2 Sätzen siegten Winfried Büttner / Philipp Dorsch gegen Christian Holuba / Heinz Marschall. Stefan Greß / Hans Rüfer, die mit Freilos ins Halbfinale kamen unterlagen Bernd und Karl-Heinz Röder mit 1:3. Mit 3:0 siegten Matthias und Otmar Götz gegen Büttner / Dorsch. Das Spiel um den dritten Platz gewannen Greß / Rüfer mit 3:0 gegen Büttner / Dorsch. Im Endspiel der beiden Brüderpaare Bernd / Karl-Heinz Röder gegen Otmar / Matthias Götz siegten die Röder’s mit 3:1 und wurden neuer Vereinsmeister.

Der Vorsitzende Sport Matthias Götz – selbst Aktiver und Teilnehmer – nahm die Siegerehrung vor, überreichte die Siegerpokale und sprach seinen Dank aus an alle Teilnehmer für eine sportliche faire und harmonisch abgelaufene Vereinsmeisterschaft 2018. Gemeinsam mit Abteilungsleiter Karl-Heinz Röder ehrten sie Stefan Greß für 40 Jahre Leistungssport und überreichten die Ehrennadel des BTTV.

Bilder:
http://sv-hausen-rohrbach.de/index.php/bilder-2/tischtennis/vereinsmeister-2018

Kreispokalrunde 2018

Herren 1 erreichen in der Endrunde den dritten Platz

alle Teilnehmer 2018

Mit guten Leistungen hat sich unser erstes Herrenteam für die Kreispokalendrunde qualifiziert, die am 06.01. in Frammersbach ausgetragen wurde. Die Auslosung ergab folgende Halbfinal-Paarungen: SV Erlenbach – TV Burgsinn und KF Esselbach II – SV Hausen-Rohrbach. Erlenbach setzte sich souverän mit 4:0 gegen Burgsinn durch. Das zweite Halfinale endete zwar nach dem Ergebnis deutlich mit 4:1 für Esselbach, spiegelt aber den Spielverlauf nicht wieder, denn einige Spiele gingen knapp bzw. unglücklich für uns verloren. So spielte Andreas Kurowski gegen den Esselbacher Spitzelspieler Steffen Grün sehr kuragiert, gewann den zweiten Satz und unterlag im dritten nach Führung noch mit 9:11. Im vierten Satz setzte sich Grün mit 11:7 durch und holte den ersten Punkt für Esselbach. Im zweiten Spiel setzte sich Winfried Büttner klar in 3 Sätzen gegen Bernd Schmitt durch und glich zum 1:1 aus. Dan kam es zum Schlüsselspiel zwischen Willi Väth und Stefan Greß. Nach verlorenem ersten Satz kam Stefan besser ins Spiel und gewann den zweiten und dritten Satz. Der vierte ging wieder verloren, sodass der fünfte Satz die Entscheidung bringen musste. Leider verlor Stefan dieses vorentscheidende Spiel mit 2:3. Stefan Greß / Andreas Kurowski konnten gegen das Esselbacher Spitzendoppel Grün / Väth lange mithalten, unterlagen aber doch immer knapp in drei Sätzen. Somit baute Esselbach sein Führung auf 3:1 aus. Ein packendes Spiel entwickelte sich zwischen Steffen Grün und Winfried Büttner. Winfried konnte jeweils die Satzführung von Grün zum 2:2 ausgleichen. Und wie Stefan verlor auch Winfried trotz hervorragender Leistung mit 2:3 gegen Steffen Grün. Auf der anderen Platte hatte sich Andreas Kurowski schon gegen Willi Väth durchgesetzt. Doch leider zählte dieses Spiel nicht mehr, denn Esselbach hatte schon mit  4:1 gewonnen.

Zwischen Esselbach und Erlenbach entwickelte sich ein packendes Finale, das Erlenbach verdient mit 4:3 gewann. Im Spiel um den dritten Platz setzt sich unser Team mit 4:1 gegen Burgsinn durch.

Ergebnislisten und Bilder siehe:

https://main-spessart.bttv.de/news/data/2018/01/08/sv-erlenbach-kreispokalsieger-2018/

oder

http://bttv.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage?championship=K703%20Pokal%202017/18&group=314572

oder

http://sv-hausen-rohrbach.de/index.php/bilder-2/tischtennis/kreispokal-2018